Leseförderung

Umfangreiche Schülerbüchereien

Die Beschäftigung mit Büchern nimmt in unserer Schule einen besonderen Stellenwert ein. Jedes Kind soll zum Lesen von Büchern herangeführt werden. Deshalb wird allen Kindern regelmäßig die Möglichkeit gegeben, Bücher in den Schulbüchereien Gonnesweiler und Sötern auszuleihen. Unsere Büchereien enthalten ein reichhaltiges Angebot an Nachschlagewerken sowie Kinder- und Jugendliteratur. Die Ausleihe wird von Fördervereinen Gonnesweiler und Sötern organisiert. Alle dort vorhandenen Bücher sind von Mitteln der Fördervereine finanziert worden.

Schülerbücherei am Schulstandort Sötern eröffnet

Mit dem Ziel, die Freude am Lesen zu steigern und damit Leseverhalten und Lesekompetenz der Schülerinnen und Schülern zu verbessern, wurde am Dienstag, 02.10.12, eine Schülerbücherei am Schulstandort Sötern eröffnet. Knapp 400 Kinder- und Jugendbücher können dort von den Schülerinnen und Schülern ausgeliehen und gelesen werden. Diese Bücher wurden vom Förderverein Sötern angeschafft, ehrenamtliche Helfer haben die Bücherei eingerichtet. Auch die regelmäßige Ausleihe (alle 2 Wochen) wird vom Schulförderverein organisiert und durchgeführt. Bereits bei der Eröffnung stieß das Bücherangebot bei den Kindern auf großes Interesse. Alle nutzen die Zeit, um ausgiebig zu stöbern und um sich ein interessantes Buch auszuleihen.

Jährlicher Lesewettbewerb

Jedes Schuljahr wird in einem schulinternenVorlesewettbewerb der beste Vorleser/ die beste Vorleserin unserer Schule ermittelt. Dieser/diese vertritt dann beim Lesewettbewerb auf Kreisebene unsere Schule.
Der Vorlesewettbewerb im Schuljahr 2016/17 fand am Montag, 09.01.17, (10.00 Uhr) in der Schülerbücherei Gonnesweiler statt.

Wechsel in der Schülerbücherei 2017

Frau Helene Massing-Zipf und Frau Alexandra Schmitt, die jahrelang die Ausleihe in der Schülerbücherei der Grundschule Nohfelden am Schulstandort Gonnesweiler organisierten, wurden nun offiziell verabschiedet. Ihre Nachfolgerinnen, Frau Ulla Molter und Frau Theresia Krammes werden künftig für die Ausgabe und die Verwaltung der Bücher zuständig sein. Die Vorsitzende des Schulfördervereins Sabrina Kiefer, sowie die Vorstandmitglieder Elena Wegert und Lilli Galand-Mettendorf dankten den beiden Scheidenden für die engagierte und umsichtige Arbeit und überreichten ihnen im Namen der Schulgemeinschaft ein kleines Präsent. Auch dem neuen Team wurde ein Dankeschön für die Bereitschaft ausgesprochen, diese Aufgabe zu übernehmen. Denn die Schülerbücherei ist nach wie vor ein wichtiger Bestandteil der Schule, weil Lesen in der heutigen Zeit einen unverzichtbaren Stellenwert besitzt. Die Ausstattung der Schulbibliothek sowie die Ausleihe werden seit deren Bestehen vom Förderverein des Schulstandortes Gonnesweiler durchgeführt.


Lesedino 2017

Auch in diesem Schuljahr wurde der Schulsieger bzw. die Schulsiegerin der Grundschule der Gemeinde Nohfelden beim Lesewettbewerb „Lesedino“ ermittelt. Dazu kamen die vier Klassensieger/innen der vierten Klassen beider Schulstandorte in der Schülerbücherei am Schulstandort Gonnesweiler zusammen. Mathias Rausch (4.1), Emma Otte (4.2), Simon Steffen (4.3) und Matteo Gräfe (4.3) zeigten vor einer vierköpfigen Jury ihre Lesefertigkeiten. Diese Jury bestand aus Ulla Molter und Diana Kühne vom Schulförderverein Gonnesweiler sowie Volker Morbe und Karsten Kunde vom Lehrerkollegium.
Im ersten Teil des Wettbewerbs lasen die Kinder aus einem Buch ihrer Wahl einen vorbereiteten Text vor. Mathias Rausch las aus „Die schönsten griechischen Sagen“ (Dimiter Inkiow) vor, Emma Otte hatte sich für „Die Chaosfamilie weinachtet“ (Elisabeth Zöhler) entschieden, Simon Steffens Vorlesebeitrag stammte aus „Neues vom Räuber Hotzenplotz“ (Otfried Preußler) und Matteo Gräfe hatte einen Text aus „Ganster Oma“ (David Walliams) vorbereitet. Anschließend wurde der Teilnehmerin und den drei Teilnehmern „Pünktchen und Anton“ (Erich Kästner) als ein ihnen nicht bekanntes Buch vorgelegt, aus dem jeweils fünf Minuten vorgelesen werden sollte.
Die Jury achtete dabei vor allem auf deutliche Aussprache, sinngemäße Betonung und auf ein angemessenes Lesetempo. Ebenso wurde geprüft, inwiefern es den Leserinnen und Lesern gelang, Vorleseatmosphäre zu schaffen und die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Den Vieren gelang es, in allen diesen Bereichen viele Punkte zu erzielen. Als Schulvorlesesieger wurde am Ende Matteo Gräfe (Klasse 4.3) gekürt. Er wird die Grundschule der Gemeinde Nohfelden beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs „Lesedino“ in St. Wendel vertreten.


Lesenacht der Klasse 2.1

Von Freitag, 01.07.16 bis Samstag, 02.07.16 blieben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2.1 gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Freude im Schulhaus Gonnesweiler, um dort eine gemeinsame Lesenacht abzuhalten.
Dazu haben die Schülerinnen und Schüler folgenden Bericht verfasst:
Nach dem Aufbau unserer Schlafplätze spielten wir noch, bevor zum Abendessen gegrillt wurde. Danach gingen wir zum See spazieren. Auf dem Rückweg begegneten wir einem Pony und seiner Halterin, das wir streicheln durften.
Dann machten wir uns „bettfertig“. Toll war, dass sich ein Frosch auf der Bubentoilette aufhielt, den wir auf den Schulhof brachten.
Jemand spielte uns während des Lesens einen Streich, der uns erschreckte.
Irgendwann schliefen wir ein.
Am nächsten Morgen frühstückten wir gemeinsam mit unseren Eltern.
Die Lesenacht war ein tolles Erlebnis.


Lesenacht der Klasse 3.3

Am Freitag, 25.11.16, veranstaltete die Klasse 3.3 eine Lesenacht am Grundschulstandort Sötern. Nachdem das Nachtlager im Klassensaal aufgebaut war, stärkten sich die Kinder mit leckeren Mini-Pizzen. Anschließend ging es raus zur Nachtwanderung – natürlich ohne Taschenlampen. Wieder zurück im Klassensaal, ging es danach warm in Decken eingekuschelt zum Lesen. Jedes Kind stellte sein Lieblingsbuch vor und las ein Stück daraus. Beim Hören der ARD Kinder-Radionacht schliefen alle ein. Am nächsten Morgen war das gemeinsame Frühstück ein schöner Abschluss.


Hannah Ley beim Lesedino-Landesentscheid 2016

Dreizehn Schülerinnen und Schüler, die sich zuvor in ihren Landkreisen durchgesetzt hatten, waren nach Saarbrücken ins Ministerium für Bildung und Kultur gereist, um am Landesentscheid des 16. Lesedino-Vorlesewettbewerbs der vierten Klassen teilzunehmen, darunter Hannah Ley von der Grundschule der Gemeinde Nohfelden.
Vorgelesen wurde hier in zwei Runden auf höchstem Niveau: In der ersten Runde lasen die Schülerinnen und Schülern selbst ausgesuchte Texte vor. Hannah las aus dem Buch „Keine Zeit für Paula“ von Angelika Glitz vor. In der zweiten Runde mussten die Teilnehmer dann zwei Minuten aus einem ihnen unbekannten Buch vorlesen. Aber auch das erledigte sie souverän.
Am Ende reichte es nicht, um sich in diesem wahren Kopf-an-Kopf-Rennen unter den ersten Drei zu platzieren. Dennoch war es ein einprägsames Erlebnis für sie, ihre Eltern und die anwesende Klassenlehrerin Frau Fromm.


Hannah Ley gewinnt Kreisentscheid "Lesedino"

Am 14.03.2016 fand im St. Wendeler Mia-Münster-Haus der Kreisentscheid beim Vorlesewettbewerb für Grundschulen „Lesedino“ statt. 12 Schulsieger der Grundschulen des Landkreises waren gekommen, um vor einer fünfköpfigen Jury ihre Vorlesefähigkeiten zu zeigen. Hannah Ley (Klasse 4.2) trat für die Grundschule der Gemeinde Nohfelden an. Der von ihr selbst mitgebrachte Lesevortrag war die Geschichte „Keine Zeit für Paula“ von Angelika Glitz. Als Fremdtext wurde ihr das Buch „Als mein Vater die Mutter von Anna Lachs heiraten wollte“ von Christine Nöstlinger vorgelegt. Das Vorlesen von beiden literarischer Texte gelang ihr so gut, dass die Jury sie am Ende zur Siegerin des Landkreises St. Wendel kürte. Dafür gratulierten ihr die Klassenlehrerin Lisa Fromm sowie der Schulleiter Volker Morbe besonders herzlich. Sie wird nun Landkreis und Schule beim Landesentscheid in Saarbrücken vertreten. Auch dafür wünschen wir ihr viel Erfolg.


"Lesedino"- Schulsieger 2016 gekürt

Wie jedes Jahr, so wurde auch in diesem Jahr wieder der Schulsieger bzw. die Schulsiegerin der Grundschule der Gemeinde Nohfelden beim Lesewettbewerb „Lesedino“ ermittelt. Dazu kamen die drei Klassensieger/innen der vierten Klassen beider Schulstandorte in der Schülerbücherei am Schulstandort Sötern zusammen. Hannah Ley (4.1), Anna-Spohie Hart (4.2) und Robin Schmidt (4.3) zeigten vor einer dreiköpfigen Jury ihre Lesefertigkeiten. Diese Jury bestand aus Elke Treinen und Nicole Eifler (Schulförderverein Sötern) und Volker Morbe (Schulleiter). Im ersten Teil des Wettbewerbs lasen die Kinder aus einem Buch ihrer Wahl einen vorbereiteten Text vor. Anschließend wurde den zwei Teilnehmerinnen und dem Teilnehmern ein ihnen unbekanntes Buch vorgelegt, aus dem jeweils fünf Minuten vorgelesen werden sollte. Die Jury achtete dabei vor allem auf deutliche Aussprache, sinngemäße Betonung und auf ein angemessenes Lesetempo. Ebenso wurde geprüft, inwiefern es den Leserinnen und Lesern gelang, Vorleseatmosphäre zu schaffen und die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Den Dreien gelang es, in allen diesen Bereichen viele Punkte zu erzielen. Als Schulvorlesesiegerin wurde am Ende Hannah Ley (Klasse 4.1) gekürt. Sie wird die Grundschule der Gemeinde Nohfelden beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs „Lesedino“ in St. Wendel vertreten.


Schulsieger 2014/15 im Vorlesen ermittelt

Auch imSchuljahr 2014/15 beteiligte sich die Grundschule der Gemeinde Nohfelden wieder an dem vom Ministerium für Bildung und Kultur initiierten Vorlesewettbewerb „Lesedino“. Zunächst wurden in allen vierten Klassen der Schulstandorte Gonnesweiler und Sötern von den Klassenlehrerinnen die besten Vorleser ermittelt. Es waren: Fabienne Ackermann (Klasse 4.1), Kyra Loch (4.2), Diego Hauhser (4.3) und Kathrin Steffen (4.3). Diese trafen sich am 15.01.2015 in der Schülerbücherei Gonnesweiler, um dort vor einer Jury, die zusammengesetzt war aus Eltern und Lehrern den Schulsieger zu ermitteln. Die Elternschaft vertraten Frau Loch-Backes und Frau Massing-Zipf. Beide führen auch regelmäßig die Ausleihe in der Schülerbücherei Gonnesweiler durch. Kollegiumsvertreter waren Frau Scholl und Herr Morbe. Beim Lesewettbewerb „Lesedino“ werden die Lesefähigkeiten im Bereich des lauten Vorlesens überprüft und bewertet. Dazu wird zunächst ein bekannter und geübter Text vorgelesen, dann ein unbekannter von der Jury vorgelegter Text.Im ersten Teil des Wettbewerbs lasen die Kinder jeweils über einen Zeitraum von fünf Minuten aus den Büchern „Die drei Fragezeichen“, „Hexe Lilli“, „Ein Fall für das Tigerteam“ sowie „ Scarlet Silber- Die Säbelrassler-Schule“ ihre vorbereiteten Texte vor.Im zweiten Teil des Wettbewerbs entschied sich die Jury dafür, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ungeübte Texte aus dem Buch „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren vorzulegen. Auch dabei hatte nun jedes Kind fünf Minuten Zeit, seine Vorlesefähigkeiten zu demonstrieren und viele Punkte in den Bereichen Artikulation, Betonung, Vorlesetempo… zu sammeln. Als Schulvorlesesieger wurde am Ende Diego Hauhser (Klasse 4.3) gekürt. Er wird somit die Grundschule der Gemeinde Nohfelden beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs „Lesedino“ in St. Wendel vertreten.


Schulsieger beim „Lesedino“ ermittelt

Wie jedes Jahr, so wurden auch im Schuljahr 2013/14 wieder der Schulsieger / die Schulsiegerin der Grundschule der Gemeinde Nohfelden beim Lesewettbewerb „Lesedino“ ermittelt. Zu diesem Anlass kamen die vier Klassensieger der vierten Klassen beider Schulstandorte in der Schülerbücherei am Schulstandort Sötern zusammen. Alica Gredig, Maximilian Fettig, Lean Klessen, und Lisa Becker zeigten vor einer Jury, bestehend aus zwei Mitgliedern aus den Reihen der Elternschaft und zwei aus dem Lehrerkollegium, ihre Lesefähigkeiten. Im ersten Teil des Wettbewerbs lasen die Kinder aus einem Buch ihrer Wahl einen vorbereiteten Text vor. Die Palette der selbstgewählten Bücher reichte von Klassikern der Kinder- und Jugendliteratur (Prinzessinnengeschichten, Emil und die Detektive) bis hin zu aktuellen neueren Werken (Schule der magischen Tiere, Das Tiger-Team). Anschließend wurde den vier Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein ihnen unbekanntes Buch vorgelegt, aus dem jeweils fünf Minuten vorgelesen wurde. Die Jury achtete dabei vor allem auf deutliche Aussprache, sinngemäße Betonung, und auf ein angemessenes Lesetempo. Ebenso wurde geprüft, inwiefern es den Leserinnen und Lesern gelang, Vorleseatmosphäre zu schaffen und die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Alle Teilnehmer konnten in allen diesen Bereichen viele Punkte erzielen. Als Schulvorlesesieger wurde am Ende Lean Klessen (Klasse 4.1) gekürt. Er wird somit die Grundschule der Gemeinde Nohfelden beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs „Lesedino“ in St. Wendel vertreten.

Vorlesewettbewerb 2012/13

Um die Lesemotivation der Schülerinnen und Schüler weiterhin zu fördern, nimmt die Grundschule der Gemeinde Nohfelden jährlich am Lesedino-Vorlesewettbewerb teil. Dafür ist eine Schülerin oder ein Schüler zu bestimmen, der die Schule beim Kreisentscheid in St. Wendel vertritt. Nachdem die vier Klassensieger der vierten Klassen der Schulstandorte Gonnesweiler und Sötern ermittelt waren, traten diese in der neu eingerichteten Schülerbücherei in Sötern an, um ihre Lesefähigkeiten zu zeigen. Es waren Luana Morina (4.1), Clara Alles (4. 2), Leo Zitzmann (4.3) und Lea Storoz (4.4). Vor einer Jury, bestehend aus Vertretern der Schule und des Fördervereins, lasen sie zunächst einen vorbereiteten, dann einen ihnen unbekannten Text laut vor. Aus diesen vier Teilnehmern wählte die Jury Luana Morina aus, um die Grundschule der Gemeinde Nohfelden beim Lesedino-Vorlesewettbewerb in St. Wendel zu vertreten.

Lesepaten

Eine ehemalige Lehrerin unserer Schule, Frau Helga Späth, hat sich bereit erklärt, ehrenamtlich als „Lesepatin“ die Arbeit in der ersten Klasse zu unterstützen. Sie will mithelfen, die Lesefähigkeit und die Lesefertigkeit unserer Kinder zu verbessern und durch Vorlesen die Freude am Lesen zu stärken. Frau Späth arbeitet einmal pro Woche (1-2 Unterrichtsstunden) in Partnerarbeit oder in Kleingruppen mit verschiedenen Schülerinnen und Schülern.

Lesenacht der Klasse 3.1 im Schulhaus Gonnesweiler

Voller Aufregung und eingedeckt mit Schlafsack, Kuscheltieren und einer Taschenlampe trafen sich am Donnerstag, dem 10. April 2014, die Schüler der Klasse 3.1 im Schulhaus zu ihrer langersehnten Lesenacht. Nach dem Abendessen und einer kleinen Nachtwanderung zum See, konnten die Kinder endlich ihr Nachtquartier beziehen. Anschließend schmökerten die Schülerinnen und Schüler in ihren mitgebrachten Büchern oder lasen sich gegenseitig vor. Einige wenige schliefen dabei sogar schon ein. Gegen 1.00 Uhr war auch der Letzte einfach zu müde und so konnten alle noch ein paar Stunden Schlaf genießen, bevor am nächsten Morgen das gemeinsame Frühstück die Lesenacht abrundete. Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese Lesenacht ein ganz besonderes Ereignis war.

Lesenacht an der Grundschule in Sötern

Wie es ist, einmal nachts zur Schule zu gehen, durften 19 Schülerinnen und Schüler der Klasse 2.3 der Grundschule der Gemeinde Nohfelden an der Dependance Sötern mit ihrer Klassenlehrerin Marina Angel erleben. Bepackt mit Luftmatratze, Schlafsack und Taschenlampe verwandelten sie ihren Klassenraum in eine Leseoase. Nach einer gemeinsamen Stärkung mit Pizza schmökerten die Kinder in den zahlreichen Büchern, die von zu Hause mitgebracht wurden und aus der neuen Schülerbücherei der Schule ausgeliehen werden konnten. Von Märchen über lustige Kurzgeschichten bis hin zu Wissensbüchern war für jeden etwas dabei. Eingekuschelt in ihren Schlafsack und mit Taschenlampen bewaffnet, waren bald alle in ihre Geschichte vertieft. Eine Nachtwanderung bei sternenklarem Himmel war einer der Höhepunkte für die Kinder. Als plötzlich aus einem Gebüsch mit lautem Gebrüll zwei Geister gesprungen kamen, war an Weitergehen nicht mehr zu denken. Viele klammerten sich aneinander und wollten nur noch zurück zur Schule. Einige Wagemutige setzten die Nachtwanderung dennoch fort. Wieder zurück im sicheren Klassensaal folgte die Vorlese-Runde. Jeder, der wollte, durfte auf dem Lesestuhl Platz nehmen und bei Kerzenschein seinen Mitschülern eine kleine Geschichte vorlesen. Dabei schlummerten die ersten schon selig ein. Die Klassenlehrerin las allen noch eine Gute-Nacht-Geschichte vor. Wer danach noch wach war, durfte leise mit Taschenlampe lesen, bis die Augen zufielen. Gegen 2 Uhr kehrte dann Ruhe ein. Ein leckeres Frühstück beendete am nächsten Morgen einen etwas anderen Schultag.

(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken